Im Doppelpack

Wie der Onkel, so der Neffe: Fabio hat es Josef nachgemacht und den Beruf des Metzgers erlernt. Zusammen bringen es die beiden Schneggs auf drei Jahrzehnte in unserem Betrieb…

Josef Schnegg ist Frühaufsteher. Das trifft sich gut, startet sein Tag doch eigentlich mitten in der Nacht. Der 47-jährige Imsterberger ist seit 27 Jahren bei uns als Fleischer tätig.

„Mir war immer wichtig, etwas mit den Händen zu machen.“

Josef Schnegg

Nach der Lehre in einer kleinen Metzgerei, wo er von der Pike auf alles erlernte, stieg er schon mit 20 Jahren im Fleischhof Oberland ein. Heute leitet er die Abteilung Zerlegung und Portionierung mit sechs Mitarbeitern. Dass er dort vom Schnitzel bis zur Rinderroulade direkt auf Kundenwünsche eingehen kann, gefällt ihm besonders gut. „Das bringt jede Menge Abwechslung im Arbeitsalltag mit sich“, erklärt Josef.

Auch die Arbeitszeiten passen ihm sehr gut. „Die sind ideal mit meinem zweiten Job, der Landwirtschaft, zu vereinbaren“, erklärt er. Sein Feierabend beginnt am Nachmittag. Perfekt, um die Arbeiten daheim zu erledigen.

Zwischen Familie, Stall und Metzgerei

Wo bleibt da Zeit zu entspannen? „Bei der Familie, der Arbeit im Stall und bei den Tieren“, so Josef. Dass dies nicht im Widerspruch mit dem Beruf des Metzgers stehen muss, beweist auch sein Neffe Fabio.

Der 23-Jährige hat auch schon von Kindesbeinen an im elterlichen Bauernhof einen Bezug zu Tieren. Er hat früh entschieden, einen Beruf zu wählen, der mit Lebensmitteln zu tun hat. Nach der Ausbildung in der Landwirtschaftlichen Lehranstalt in Imst und der Lehre zum Molkerei-Fachmann in Vorarlberg, absolvierte er seine Fleischer-Lehre im Fleischhof Oberland. Seitdem verstärkt er das Team in der Zerlegung und Portionierung.

Tierfreundlich, teamfähig, cool

Was man neben Achtung der Tiere, Interesse und Teamfähigkeit als Fleischer noch mitbringen sollte? „Kälteunempfindlichkeit“, lacht Josef. Also bei 12 Grad Raumtemperatur ist eine gewisse „Coolness“ sicher nicht von Nachteil.  Onkel und Neffe ist auf jeden Fall nicht so schnell zu kalt. Die beiden sind sich einig: „Das feine Betriebsklima und der Teamgeist sind es, die uns jeden Tag motivieren und die wir sehr zu schätzen wissen.“

„Wir schätzen das feine Betriebsklima und den Teamgeist.“

Josef und Fabio Schnegg